Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Für alles was nicht in andere Foren passt

Moderator: Kai

numisfreund
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 1429
Registriert: 7. Oktober 2010 13:33
Wohnort: Dortmund
Germany

Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von numisfreund » 7. Januar 2016 09:23

Es fällt mir in vielen Beiträgen in diesem Forum, aber auch anderswo, immer wieder auf, dass die Bezeichnungen für die Euromünzen nicht immer normgerecht sind. Man liest über Kursmünzen, Sondermünzen, Gedenkmünzen, Sammlermünzen, Umlaufmünzen und anderes. Die Trennschärfe ist manchmal recht diffus und irreführend.

Daher möchte ich hier noch mal die offizielle Terminologie der Europäischen Kommission aus der

VERORDNUNG (EU) Nr. 651/2012 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 4. Juli 2012
über die Ausgabe von Euro-Münzen

veröffentlicht am 27.7.2012 im Amtsblatt der Europäischen Union L 201/135

auszugsweise zu besten geben. Den kompletten Verordnungstext findet ihr als Anlage zu diesem Beitrag unten angefügt.


Artikel 1
Begriffsbestimmungen
Für die Zwecke dieser Verordnung gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:
1. „Umlaufmünzen“ sind für den Umlauf bestimmte Euro-Münzen, deren Stückelungen und technische Merkmale in der Verordnung (EG) Nr. 975/98 festgelegt sind.
2. „Gedenkmünzen“ sind Umlaufmünzen, die gemäß Artikel 1h der Verordnung (EG) Nr. 975/98 zum Gedenken an ein bestimmtes Ereignis ausgegeben werden.
3. „Sammlermünzen“ sind Euro-Münzen, die nicht für den Umlauf ausgegeben werden, sondern für Sammler bestimmt sind.

Artikel 2
Arten von Euro-Münzen
(1) Die Mitgliedstaaten können zwei Arten von Euro-Münzen ausgeben: Umlaufmünzen und Sammlermünzen.
(2) ...

Artikel 3
Ausgabe von Umlaufmünzen
(1) Umlaufmünzen werden zum Nennwert ausgegeben und in Umlauf gebracht.
(2) Ein geringer Anteil von höchstens 5 % des von einem Mitgliedstaat ausgegebenen kumulierten Gesamtnettowerts und -volumens der Umlaufmünzen kann — allerdings nur für Jahre mit einer Nettoausgabe im positiven Bereich — zu einem über dem Nennwert liegenden Preis in Verkehr gebracht werden, wenn dies durch eine besondere Qualität der Münze, eine besondere Verpackung oder damit verbundene zusätzliche Dienstleistungen gerechtfertigt ist.

>>> Eigene Anmerkung: Hier sind also die "normalen" acht Nominale von 1 Cent bis 2 Euro gemeint sowie die 2-€-Gedenkmünzen sowohl in Umlaufqualität als auch in höherwertiger Prägung und / oder Verpackung.

Artikel 4
Ausgabe von Gedenkmünzen
(1) Jeder Mitgliedstaat, dessen Währung der Euro ist, darf pro Jahr zwei Gedenkmünzen ausgeben, außer wenn
a) ...
...

>>> Eigene Anmerkung: Hiermit sind also nur (!) die 2-€-Gedenkmünzen aus unserem allseits beliebten Sammelgebiet gemeint.

Artikel 5
Ausgabe von Sammlermünzen
(1) Sammlermünzen gelten nur im Ausgabemitgliedstaat als gesetzliches Zahlungsmittel. Der Ausgabemitgliedstaat muss auf der Münze klar angegeben und leicht zu erkennen sein.
(2) Damit sie leicht von Umlaufmünzen unterschieden werden können, müssen Sammlermünzen sämtliche der folgenden Kriterien erfüllen:
a) ...
b) ...
...

>>> Eigene Anmerkung: Hiermit sind alle Münzen mit einem anderen Nominal und anderen Parametern gemeint als die oben genannten acht Nominale der Umlaufmünzen, wie z.B. die 10-€-Gedenkmünzen.


Zusammenfassung:

Lediglich die drei Bezeichnungen

- Umlaufmünzen
- Gedenkmünzen
- Sammlermünzen

sind demnach korrekt.

Bitte benennt der Eindeutigkeit halber in diesem Forum zukünftig die Münzen entsprechend dieser rechtlichen Vorgabe. Schließlich sind wir als Sammler doch alle "Fachleute".
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

mabrie
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2164
Registriert: 18. April 2008 22:43
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von mabrie » 7. Januar 2016 09:56

Dann sollte als erste "Amtshandlung" auf der Portalseite des Forums der ganz oben stehende Textteil
von

... zu allen Euro-Kursmünzsätzen, den 2-Euro Sondermünzen sowie den Euro-Gedenkmünzen

in

... zu allen Euro-Umlaufmünzsätzen, den 2-Euro Gedenkmünzen sowie den Euro-Sammlermünzen

geändert werden.

Mayo
Profi
Profi
Beiträge: 668
Registriert: 22. September 2014 20:09
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von Mayo » 7. Januar 2016 10:28

Das kann man sehen wie man will.

Eine Kursmünze bleibt eine Kursmünze, egal was die EU verordnet. Der Regelungswahn ist ja nicht mehr zum aushalten...

Da haben wir in Deutschland und vieles anderen Ländern ein echtes Problem. Zum Beispiel die 10 bzw. 20€ Münzen sind keine Sammlermünzen (außer die speziellen Sammlerausgaben), da für den Umlauf bestimmt.

(5)


Die Mitgliedstaaten, deren Währung der Euro ist, sollten darüber hinaus Euro-Sammlermünzen herausgeben können, die nicht für den Umlauf bestimmt und von den Umlaufmünzen leicht zu unterscheiden sind. Euro-Sammlermünzen sollten nur im Ausgabemitgliedstaat als gesetzliches Zahlungsmittel gelten und nicht mit dem Ziel ausgegeben werden, sie in Umlauf zu bringen.




Oh mein Gott... in Deutschland wird Falschgeld geprägt... :D

Wie immer wird alles nur halbherzig "angeordnet".

So lange diese Diskrepanz zwischen den für den Umlauf bestimmten "Sammlermünzen" und den nach Verordnung benannten Sammlermünzen existiert, sprich sie nach einer Verordnung einfach nicht existent sind, bleiben die Sonderzweier bei mir Sonderzweier :D


Wir sollten die Kirche im Dorf lassen und die Regelungswut der EU da bleiben lassen wo sie hin gehört..
Zuletzt geändert von Mayo am 7. Januar 2016 10:36, insgesamt 2-mal geändert.

mabrie
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2164
Registriert: 18. April 2008 22:43
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von mabrie » 7. Januar 2016 10:31

Jemand müsste der VfS schonend beibringen, dass sie weder Kursmünzenserien noch 2-Euro-Sammlermünzen-Sets vertreibt, sondern Umlaufmünzenserien und 2-Euro Gedenkmünzen-Sets. ;-)

meilot
Moderator
Moderator
Beiträge: 6932
Registriert: 2. Juli 2009 22:42
Wohnort: Hattingen/Ruhr
Kontaktdaten:
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von meilot » 7. Januar 2016 11:08

Nur eine Verständnisfrage!

Sind nun aufeinmal die Umlaufmünzen aus Spanien, Belgien, Niederlande und Monaco alles Gedenkmünzen? ;-) :ROFL: :hi:

Sie wurden ja zum Gedenken an ein bestimmtes Ereignis (Thronwechsel) ausgegeben!

mabrie
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2164
Registriert: 18. April 2008 22:43
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von mabrie » 7. Januar 2016 11:21

Diese Münzen wurden nicht zum Gedenken ausgegeben, sondern es wurde nur der Tatsache Rechnung getragen, dass eine andere Person Staatsoberhaupt geworden ist.

meilot
Moderator
Moderator
Beiträge: 6932
Registriert: 2. Juli 2009 22:42
Wohnort: Hattingen/Ruhr
Kontaktdaten:
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von meilot » 7. Januar 2016 12:20

Und wozu gehören dann die 1 und 2 Cent-Stücke der Länder hin, die für den Umlauf nicht mehr geprägt werden?
Oder die Jahrgänge, deren Münzen nur im offiziellen Satz enthalten sind?
Denn für den Umlauf sind diese ja nicht bestimmt!
Was ist mit den Gedenkmünzen in Coincard oder Etui, die sind ja auch nicht für den Umlauf bestimmt und meistens auch nicht in einer höheren Qualität geprägt wurden.

Was machen wir uns das Leben schwer!!! ;-)

achmed
Profi
Profi
Beiträge: 523
Registriert: 24. März 2011 17:11
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von achmed » 7. Januar 2016 12:36

meilot hat geschrieben:Und wozu gehören dann die 1 und 2 Cent-Stücke der Länder hin, die für den Umlauf nicht mehr geprägt werden?
Oder die Jahrgänge, deren Münzen nur im offiziellen Satz enthalten sind?
Denn für den Umlauf sind diese ja nicht bestimmt!
Was ist mit den Gedenkmünzen in Coincard oder Etui, die sind ja auch nicht für den Umlauf bestimmt und meistens auch nicht in einer höheren Qualität geprägt wurden.

Was machen wir uns das Leben schwer!!! ;-)
Um es mal kurz auszudrücken: Die Verordnung der EU ist Blödsinn und hat mit der Wirklichkeit wenig zu tun.

meilot
Moderator
Moderator
Beiträge: 6932
Registriert: 2. Juli 2009 22:42
Wohnort: Hattingen/Ruhr
Kontaktdaten:
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von meilot » 7. Januar 2016 12:45

achmed hat geschrieben:
meilot hat geschrieben:Und wozu gehören dann die 1 und 2 Cent-Stücke der Länder hin, die für den Umlauf nicht mehr geprägt werden?
Oder die Jahrgänge, deren Münzen nur im offiziellen Satz enthalten sind?
Denn für den Umlauf sind diese ja nicht bestimmt!
Was ist mit den Gedenkmünzen in Coincard oder Etui, die sind ja auch nicht für den Umlauf bestimmt und meistens auch nicht in einer höheren Qualität geprägt wurden.

Was machen wir uns das Leben schwer!!! ;-)
Um es mal kurz auszudrücken: Die Verordnung der EU ist Blödsinn und hat mit der Wirklichkeit wenig zu tun.
So drastisch wollte ich es nicht ausdrücken. :thx: Aber wo Du Recht hast, hast Du recht.

frankielee91
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2198
Registriert: 11. April 2008 16:55
Wohnort: Erfurt
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von frankielee91 » 7. Januar 2016 12:51

Mayo hat geschrieben: Eine Kursmünze bleibt eine Kursmünze, egal was die EU verordnet. Der Regelungswahn ist ja nicht mehr zum aushalten...
Wir sollten die Kirche im Dorf lassen und die Regelungswut der EU da bleiben lassen wo sie hin gehört..
achmed hat geschrieben: Um es mal kurz auszudrücken: Die Verordnung der EU ist Blödsinn und hat mit der Wirklichkeit wenig zu tun.
Das sehe ich genauso, man muß nicht jeden Mist mitmachen, den sich die Eurokraten ausdenken.
numisfreund hat geschrieben: Bitte benennt der Eindeutigkeit halber in diesem Forum zukünftig die Münzen entsprechend dieser rechtlichen Vorgabe. Schließlich sind wir als Sammler doch alle "Fachleute".
Nein, ich werde meinen Sprachgebrauch nicht ändern, und ich denke solange jeder weiß was gemeint ist, ist das in Ordnung.
Was kommt als nächstes - willst Du uns auffordern daß wir bitte die sogenannte neue Rechtsschreibung beachten sollen ?
:no:

ursus
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2061
Registriert: 7. April 2008 11:13
Wohnort: Saarbrücken
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von ursus » 7. Januar 2016 12:59

numisfreund hat geschrieben:Es fällt mir in vielen Beiträgen in diesem Forum, aber auch anderswo, immer wieder auf, dass die Bezeichnungen für die Euromünzen nicht immer normgerecht sind. Man liest über Kursmünzen, Sondermünzen, Gedenkmünzen, Sammlermünzen, Umlaufmünzen und anderes. Die Trennschärfe ist manchmal recht diffus und irreführend.

Bitte benennt der Eindeutigkeit halber in diesem Forum zukünftig die Münzen entsprechend dieser rechtlichen Vorgabe. Schließlich sind wir als Sammler doch alle "Fachleute".
:? :? , oh, heiliger Bürokratius ! Ist denn heute schon der 1. April ?

Nein, das werde ich mir mit Bestimmtheit nicht antun. Dies sollte doch reichen:

Forenregeln
Beitragvon Kai » Freitag 15. Februar 2008, 22:11
Hallo ,
hier ist es nun mein neues Forum.
Ich hoffe hier mit vielen interessanten Infos und Daten aufwarten zu können. Für alle Sammler soll etwas dabei sein , mit dem Hauptaugenmerk auf den Eurobereich. Jeder der sich hier registriert darf auch etwas zu den Themen beitragen. Ich bitte allerdings darum hier keine Gerüchte zu verbreiten sondern nach Möglichkeit nur Fakten zu posten die auch bestätigt sind. Ich freue mich auf ihr Interesse und ihre Mitarbeit. Jede Hilfe ist willkommen.
Vielen Dank und viel Spass


PS. Vielleicht fällt dein Vorschlag im H....a - Forum, in dem Du ja wohl als Moderator agierst, auf "fruchtbareren" Boden....

Mister Münze
Administrator
Administrator
Beiträge: 9337
Registriert: 10. Februar 2009 23:06
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von Mister Münze » 7. Januar 2016 16:02

numisfreund hat geschrieben:Bitte benennt der Eindeutigkeit halber in diesem Forum zukünftig die Münzen entsprechend dieser rechtlichen Vorgabe. Schließlich sind wir als Sammler doch alle "Fachleute".
Also bis jetzt wusste ich IMMER, was gemeint war, auch wenn mal der falsche Fachbegriff benutzt wurde.
Man muss ja nicht päpstlicher als der Papst sein. ;-)

EestiKurt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4597
Registriert: 3. September 2008 23:20
Wohnort: Tartu / Estland
Estonia

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von EestiKurt » 7. Januar 2016 17:20

Also ich bin dafür, dass die Leute, die wirklich von Fach sind, auch die Fachtermini gebrauchen.

Sammler, die sich vielleicht nicht so auskennen, sollen aber ruhig frei von der Leber weg schreiben können.

Ich denke im anderen Forum fällt eher etwas auf einen furchtbaren als auf einen fruchtbaren Boden. :) Ich könnte da ein 95-strophiges Lied singen. Lasse es aber den Nachbarn zuliebe.

numisfreund
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 1429
Registriert: 7. Oktober 2010 13:33
Wohnort: Dortmund
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von numisfreund » 7. Januar 2016 17:28

Liebe Freunde,

ich verstehe eure Aufregung, Aggression und verhohlene Kritik in einigen Beiträgen nicht.

Die Numismatik ist eine wissenschaftliche Fachdisziplin. Als wissenschaftlich ausgebildeter Mensch weiß ich um die Relevanz einer exakten Ausdrucksweise.

"Um im Bereich der Wissenschaft einen möglichst hohen Grad an Eindeutigkeit zu erreichen und die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen zu minimieren, wird häufig eine Fachsprache verwendet, die sich vor allem durch ihre spezielle Fachterminologie von der Alltagssprache unterscheidet. Solche Fachtermini sind Begriffe, deren Bedeutungen durch möglichst exakte Definitionen festgelegt werden, die die möglichst eindeutige Verständigung innerhalb einer wissenschaftlichen Disziplin ermöglichen."
(aus "Das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten", Peter H. Karall und Aurelia Weikert, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien).

Auch die Europäische Kommission ist aus gleichen Gründen um eine exakte Terminologie bemüht - so müssen ja alle Verordnungen justiziabel sein. Mit Stammtischparolen hat schon mancher versucht, die Brüsseler Arbeit ins Lächerliche zu ziehen. Auch ich finde nicht alles gut, was in Brüssel geregelt wird, aber das habe ich mehrfach in anderer Weise kundgetan.

Natürlich ist umgangssprachlich manches simpler ... - aber ist es dadurch genauer und exakter? Nein!

Viele eurer o.a. Fragen und Kritiken sind im Wortlaut der Verordnung exakt festgelegt. Man muss sie nur mal gründlich lesen.

Ich bleibe dabei. Fachleute sollten sich "fachlich eindeutig" und korrekt ausdrücken - und das sind wir Münzsammler doch auf unserem Gebiet, oder?

mabrie
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2164
Registriert: 18. April 2008 22:43
Germany

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von mabrie » 7. Januar 2016 18:05

numisfreund hat geschrieben:... ich verstehe eure Aufregung, Aggression und verhohlene Kritik in einigen Beiträgen nicht.
Du bist nicht allein, denn ich verstehe es auch nicht!

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast